Zur gold’nen Liebe

Zur gold’nen Liebe

Verschoben auf 2021

Aufgrund des Coronavirusausbruchs verschieben wir die Aufführung von Ralph Benatzkys "Zur gold'nen Liebe" auf den Juni 2021. Bereits bezahlte Karten werden auf nächstes Jahr umgebucht, oder können zurückerstattet werden. Für Rückerstattungen oder Umbuchungen auf ein anderes Datum nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Kartenbüro auf. Bitte halten Sie für Rückerstattungen Ihre Kontonummer (IBAN) bereit.

Noch nicht bezahlte Karten werden storniert. Bereits zugestellte aber noch nicht bezahlte Karten werden storniert. Für Fragen wenden Sie sich an unser Kartenbüro 032 532 00 32 (Montag bis Freitag 9 - 12 Uhr) oder per e-Mail: reservationen@burgaeschi.ch

Operette von Ralph Benatzky

Zur gold’nen Liebe ist eine Kammeroperette, die Ralph Benatzky 1931 in der komischen Oper Berlin zur Uraufführung brachte. Das Stück um die fiktive Operette «Wäschermädel und Geigerkönig» karikiert den kommerziellen Operettenbetrieb der frühen Dreissigerjahre, als die Röcke noch kürzer und die Operettenstoffe seichter waren.

Handlung

In der Entstehungszeit des «Weissen Rössls» war Ralph Benatzky äusserst produktiv. Neben dieser Erfolgsoperette, an der viele Komponisten beteiligt waren, suchte er mit seinen Kammeroperetten neue Wege. Er löste sich von historischen Vorgaben mit Ränkespielen um Liebe, Geld und Adel und vertonte Alltagsgeschichten. Heute sind diese musikalischen Trouvaillen praktisch vergessen. Die Bühne Burgäschi nahm vor drei Jahren eine davon in ihr Programm auf. Mit «Bezauberndes Fräulein» spielte sich unser Ensemble in die Herzen der Besucherinnen und Besucher. Für den Sommer 2020 wählt die Bühne Burgäschi mit der «Gold’nen Liebe» wieder eine Kammeroperette von Ralph Benatzky aus.
Diese musikalische Komödie parodiert die traditionelle Operette. Der Handlungsort ist ein Theater, worin die letzten Proben für die Operette «Geigenkönig und Wäschermädel» stattfinden. Ein reicher Fabrikant finanziert die Produktion, weil seine Tochter in den Komponisten verliebt ist. Der junge Musiker entwickelt jedoch mehr Gefallen an einer Sängerin. Wie der Theaterdirektor auch noch erfährt, dass man mit dem traditionellen Operettenschluss brechen will, bekommt er einen Tobsuchtanfall. Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse und Verwicklungen überschlagen sich in bunter Reihenfolge.
Ralph Benatzkys Lieder und Operetten sind Meisterwerke in der Abstimmung von Musik und Text. In der «Gold’nen Liebe» gibt er den Szenen auf der Bühne die vertrauten Walzer und Märsche aus der Wiener Operette, wobei er für die Personen im Theaterraum wunderschöne Tangos, Swings und Foxtrotts bereithält. «Zur gold’nen Liebe» findet wieder in Oekingen statt. Der idyllische Ort am Waldrand mit Sicht auf den Jura trägt wiederum zu einem einmaligen Sommerabendgenuss bei.
Nach dem Starterfolg mit 98 Aufführungen an der komisch Oper Berlin wurde das Stück in den Jahren 1931 und 1932 auch in der Tschechoslowakei und in Schlesien aufgeführt, bis es im Januar 1933 vom bezaubernden Fräulein verdrängt wurde. Durch das vorübergehende Verbot der Werke Benatzkys im Deutschen Reich geriet das Werk danach in Vergessenheit und wurde seither nicht wiederbelebt. In der Schweiz wurde Zur gold'nen Liebe noch nie gespielt. Die Aufführung der Bühne Burgäschi wird daher die Schweizer Erstaufführung sein.

Ralph Benatzky (1884-1957)

Ralph Benatzky war ein Multitalent. Der Doktor der Germanistik war nicht nur ein versierter Komponist, sondern häufig auch sein eigener Librettist und Textdichter. Sein bekanntestes Werk ist das «Weisse Rössl», der unbestritten grösste Erfolg der Berliner Operette.
Der in Mährisch Budwitz geborene Schüler von Antonín Dvořák verliess bereits 1932 Berlin und liess sich am Thunersee nieder. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg folgte er einem Engagement nach Hollywood. Nach Kriegsausbruch blieb er in den Vereinigten Staaten, bis er 1948 nach Zürich zurückkehrte, wo er 1957 starb.

Zwei Aufnahmen mit dem Orchester der Erstaufführung an der (alten) Komischen Oper Berlin wurde ist im August 2020 vom Radiomuseum Hardthausen auf YouTube verfügbar gemacht.

Orchester

Das Kammerorchester Crescendo der Bühne Burgäschi setzt sich aus Musikerinnen und Musikern aus der ganzen Schweiz zusammen, von denen viele schon seit vielen Jahren für die Bühne Burgäschi spielen. Es steht unter der musikalischen Leitung von Reimar Walthert.

Zur gold'nen Liebe ist instrumentiert für ein Tanzorchester bestehend aus 3 Violinen, Kontrabass, 3 Klarinetten/Saxofonen, 2 Trompeten, Posaune, Sousafon, Klavier, Banjo, Akkordeon und Perkussion

Besetzung

Lisa, Chansonette in der Gold'nen LiebeFabienne Skarpetowski
Sebastian Kiesewetter, Conférencier in der Gold'nen LiebeRoger Bucher
Mutzi-Putzi, Disseuse in der Gold'nen Liebe / Edith SchrammPatricia Zanella
Mutter Mews, Wirtin in der Gold'nen Liebe / Emilie SchrammSusanne Mathys
Peter Fabricius, KomponistFabio De Giocomi
Hannes Birk, LibrettistStephan Bischof
Rubin, Lisas AgentEmanuel Gfeller
Die Darstellerin der GräfinMelanie Gehrig Walthert
Der TheaterdirektorHermann Gehrig

Produktionsteam

Inszenierung, Bühne, KostümMelanie Gehrig Walthert
Musikalische LeitungReimar Walthert
KorrepetitionChristoph Zbinden
MaskeEvelyne Bucher
Requisiten, MalereiDaniela Flury
IntendanzHermann Gehrig
SekretariatUrsula Willi
GrafikEdgar Walthert
FotografieMarius Haffner
AufführungsrechteDreiklang-Dreimasken Bühnen- und Musikverlag, G. Ricordi & Co, Berlin

Aufführungsort

Anfahrt

Der Spielort befindet sich beim Hornusserhaus Oekingen zwischen der Hersiwilstrasse und dem Ussenacher. Parkplätze sind genügend vorhanden.

mit dem öV

Bus Nr. 5/7 bis Horriwil Post. Fussmarsch 10 Minuten zum Spielort.

mit dem Auto

gemäss untenstehender Karte